Vita
  Klaus Helling, geb. in Ahlen/ Westfalen Deutschland
1967 Abitur Städt. Gymnasium Ahlen
1967 - 1970 Studium der Chemie und Biologie WWU Münster
1970 - 1976 Studium der Humanmedizin Westf. Wilhelms-Universität Münster.
1976 - 1980 Assistenzarzt im Franziskus Hospital Ahlen, Innere und Chirurgische Abtlg. bei Prof. Norbert Lang und Dr. Steimann.
September 1980 Assistenzarzt in der Klinik für Manuelle Therapie in Hamm Dr. Jakobsmeier
Januar 1982 Oberarzt in der Klinik für Manuelle Therapie in Hamm
Juni 1985 - Juli 2009 Chefarzt in der Klinik für Manuelle Therapie in Hamm
seit 2010 Wahlarztpraxis für ganzheitliche Wirbelsäulen und Schmerztherapie in Feldkirchen/Kärnten
Ausbildungen Facharzt für Allgemeinmedizin
Zusatzausbildungen Chirotherapie/Manuelle Medizin, Osteopathische Ausbildung (Craniosacrale Technik und Myofascial Release) bei Harry Friedmann/USA
  Spezielle Schmerztherapie

Psychotherapie im Fritz Perls Institut bei Dr. Hildegund Heinl und am Psychotherapeutischen Fortbildungsinstitut /Marburg-Kassel (Dr. Lotte Hartmann-Kottek-Schröder)
  Naturheilverfahren
  Physikalische Therapie
Ermächtigungen Volle Weiterbildungsermächtigung für die Spezielle Schmerztherapie und Chirotherapie (1Jahr) und 3 Monate für Naturheilverfahren durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe
1985 - 1999 Entwicklung der Psychoorthopädie und eines „multimodal schmerztherapeutschen Ansatzes“, der bei orthopädischen Beschwerden organische, funktionelle und psychosomatische Komponenten gleichermaßen und gleichzeitig berücksichtigt und therapiert.
1993 - 2002 Entwicklung eines multimodalen Ansatzes zur Behandlung cerebralparetischer Kinder („spastischer Kinder“) mit manualtherapeutischen , osteopathischen und reflextherapeutischen Anteilen.
1985 - 2009 Entwicklung der Klink für Manuelle Therapie zu einer national und international bekannten Anstalt für die konservative ganzheitliche Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen.
1991 Gründungsmitglied des „Hammer Forum“, einer Organisation, die medizinische Hilfe für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten leistet und von 1991 bis 2/2011 1.Vorsitzender des Hammer Forum.
1991 bis heute Ca. 20 ärztliche Einsätze in Afghanistan, Irak, dem türkisch-irakischen Grenzgebiet, Tschetschenien und Ex Jugoslawien.
Die Organisation hat seit ihrer Gründung Tausende Kinder in Afghanistan, Pakistan, Irak, Jemen, Eritrea, Guinea, Kongo, Angola, Uganda, Sri Lanka, Kosovo und Palästina in Deutschland oder in den Heimatländer ärztlich, meist chirurgisch versorgt und arbeitet mit internationalen Therapeutenteams aus Österreich, Italien, Frankreich , Israel und den lokalen Ärzten der Einsatzgebiete zusammen. In vielen Ländern betreibt die Organisation inzwischen eigene Krankenhäuser oder Ambulanzen und unterstützt lokale Gesundheitszentren.
1994 Mitbegründer und Vorstand des „Verein zur Förderung manualtherapeutischer Behandlung cerebralparetischer Kinder“
Impressum nach oben PFAUMEDIA